Ehrenamtlich und leidenschaftlich: Weil unser Beitrag zählt.

Im Gespräch mit Dorothee: „Warum ich das mache, Ehrenamt? Weil es ein Teil davon ist, was mich ausmacht: Menschen und Organisationen Impulse für Entwicklung zu geben. Egal, ob bei der Arbeit oder z.B. im Wirtschaftsnetzwerk „win“, in dessen Vorstand ich gewählt wurde. Trotz aller guten Bedingungen, mit denen ich in diese Welt gekommen bin, kenne ich auch die Benachteiligung als Frau und wünsche mir eine andere, vielfältigere Welt. Dafür setze ich mich ein.

Ich hatte das Glück, mit einer starken, selbstständig denkenden Unternehmerin als Mutter und Vorbild aufzuwachsen. Sie hat mich ermutigt meinen eigenen Weg zu gehen und kaum Grenzen zu sehen. Das dies nicht „normal“ ist, habe ich erst später gelernt und mir an vielen, zum Teil „gläsernen“, Wänden den Kopf gestoßen. Ich lebe dafür, dass wir diese Grenzen erkennen und einreißen – vor allem die in unseren eigenen Köpfen.

Dass Zugang zu Chancen, Mut und Selbstbestimmung für alle Menschen Realität wird. An den dunkelsten Teilen dieser Erde aber auch hier, im privilegierten Teil der Welt.

Weiblicher, wirtschaftlicher, wandlungsfähiger

Mit diesem Engagement bin ich nicht alleine und begegne immer wieder tollen, engagierten Frauen. Aus so einer Begegnung ist ein Netzwerk entstanden, weil wir nicht nur reden, sondern etwas machen wollten: Unsere Erfahrungen, Können und Leidenschaft einsetzen für andere Frauen, die weniger Zugang zu Möglichkeiten haben oder noch am Anfang ihres Weges stehen.

So ist aus einem lockeren Netzwerk und der Idee zu unserer ersten Veranstaltungen und dem Frauennetzwerk Fempower.me entstanden.“

Mehr Infos hier: https://fempowerme.de